sleeping beauty – reinventing frei otto’s multihalle

Anlässlich der 16. Internationalen Architekturbiennale Venedig kuratierten Sally Below und Georg Vrachliotis, Professor am KIT, die Ausstellung „Sleeping Beauty – Reinventing Frei Otto's Multihalle“.

ausstellung zur architekturbiennale venedig 2018

Sleeping Beauty – Rethinking Frei Otto’s Multihalle knüpfte an die erfolgreiche Ausstellung „Frei Otto – Denken in Modellen“ an, die von November 2016 bis März 2017 im ZKM in Karlsruhe zu sehen war und beleuchtete das Experimentelle, das in der Entstehung der Multihalle steckt – und ebenso im aktuellen „Neustart“, dem Entwicklungsprozess, der derzeit in Mannheim läuft.

Die Ausstellung in Venedig stellte die Multihalle und die Idee ihrer Zukunft einer internationalen Szene vor ­– oder erzählt denjenigen, die schon von ihr wissen, mehr. Als Ausstellungsraum diente ein Hafengebäude auf Giudecca, ein authentischer venezianischer Ort. Zu sehen waren u. a. Original-Zeichnungen und Filmbeiträge aus dem saai, Archiv für Architektur und Ingenieurbau am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Reproduktionen und Fotos aus der Planungs- und Entstehungszeit wie die ersten Entwurfsideen des Mannheimer Architekten Carlfried Mutschler für die Halle, Bundesgartenschau-Souvenirs sowie Videos mit Geschichten und Statements beteiligter Akteurinnen und Akteure zum aktuellen Entwicklungsprozess.

Die Ausstellungsarchitektur bezog sich bis ins Detail auf die Modelle, mit denen seinerzeit die Form der Multihalle entwickelt wurden, und war damit nicht nur Rahmen, sondern ebenso Exponat. Eine „Zeitung“ bot den Besuchern vertiefende Informationen an, u.a. den für das internationale Publikum ins Englische übersetzten Zeit-Artikel „Das Wunder von Mannheim“ des renommierten Architekturkritikers Manfred Sack aus dem Jahr 1975.

Veranstalter war das saai Archiv für Architektur und Ingenieurbau am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Projektinitiatoren und Kuratoren der Ausstellung waren die Berliner Urbanistin und Kuratorin Sally Below und Prof. Georg Vrachliotis, Professor für Architekturtheorie und Leiter des saai, der auch die Frei Otto-Ausstellung als Kurator verantwortete. Beide beraten die Stadt Mannheim seit längerem bei der aktuellen Projektentwicklung zur Neuprogrammierung der Multihalle. Ausstellungsarchitekt war Marc Frohn vom Büro FAR frohn&rojas, ebenfalls Professor am KIT.